nutri.flam unterstützt bei entzündlichen Hautkrankheiten

Es gibt viele Erkrankungen der Haut, die schon früh im Leben auftreten können und die betroffenen Menschen über lange Zeit begleiten. Dazu gehört die Schuppenflechte (Psoriasis), die Neurodermitis und seltenere Erkrankungen wie die Akne inversa.

Die Entzündung der Haut geht immer auf den ganzen Menschen über und führt zu Folgeerkrankungen. Zusätzlich beeinträchtigt diese Entzündung das Wohlbefinden, weil sie zu Müdigkeit, Erschöpfung und Leistungsschwäche führt. Für diese Zeichen gibt es den medizinischen Begriff der Fatigue. Ausgeprägt ist die Fatigue besonders dann, wenn zusätzliche Probleme auftreten, wie eine Gelenkbeteiligung bei der Schuppenflechte (Psoriasis-Arthritis).

nutri.flam unterstützt bei Rheumaerkrankungen

Es gibt viele chronische Erkrankungen des Muskel- und Gelenkapparates, die umgangssprachlich als „Rheuma“ bezeichnet werden. Immer handelt es sich um Entzündungen, die nicht nur einzelne Muskeln oder Gelenke betreffen, sondern den ganzen Menschen (so genannte systemische Entzündung). Daher lassen sich bei Rheumaerkrankungen in der Regel im Blut auch Zeichen einer Entzündung nachweisen.

Ob es sich um die häufig vorkommende so genannte rheumatoide Arthritis handelt, um Gicht, Psoriaiss-Arthritis oder Formen von Autoimmunerkrankungen, immer besteht eine Entzündung.

nutri.flam unterstützt bei chronischen, entzündlichen Darmerkrankungen

Schon in jungen Jahren kann es passieren, dass sich Dünn- und/oder Dickdarm entzünden und diese Krankheiten chronisch verlaufen. Besonders zwei Erkrankungen belasten die betroffenen Menschen sehr, der Morbus Crohn und die Colitis ulzerosa. Die Entzündung im Darm geht auf den ganzen Menschen über und lässt sich auch im Blut nachweisen.

nutri.flam kaufen

Viele Betroffene von chronischen Entzündungskrankheiten kennen es nur zu gut: Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Mit seiner speziellen Wirkstoffkombination kann nutri.flam® diese Symptome lindern.

Bei chronischen Entzündungserkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis), Psoriasis-Arthritis, Neurodermitis und Acne inversa, Gelenkrheuma oder Darmentzündungen werden unter anderem Botenstoffe ausgeschüttet, die müde machen. Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit werden heute unter dem englischen Begriff „Fatigue“ zusammengefasst. Längst ist wissenschaftlich erwiesen, dass chronische Entzündungskrankheiten mit Fatigue einhergehen.

Mangelerscheinungen vorbeugen

Auch Stoffwechselveränderungen werden durch chronische Entzündungen hervorgerufen, es kann zu Mangelerscheinungen kommen. Durch die Fatigue verlassen die Betroffenen kaum noch das Haus und gehen nach draußen, das verstärkt zum Beispiel den meist schon vorhandenen Mangel an Vitamin D. Ein Ausgleich ist wichtig und dafür gibt es nutri.flam®. Dieses besondere Nahrungsergänzungsmittel ist speziell für Menschen gemacht, die an chronischen Entzündungserkrankungen leiden. Die Inhaltsstoffe von nutri.flam® sind nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt worden. Besonders das für ein gesundes Immunsystem wichtige Vitamin D, die Folsäure aber auch ein spezieller Grüntee-Extrakt und die anderen Inhaltsstoffe helfen, bei regelmäßiger Einnahme, nicht nur einen Ausgleich herzustellen, sondern auch die Fatigue zu bessern.

Auszüge aus der wissenschaftlichen Literatur zu den Inhaltsstoffen und ihren Effekten auf die genannten Krankheitsbilder:

1Nutritional strategies for psoriasis: current scientific evidence in clinical trials. Zuccotti et al. Eur Rev Med PharmacolSci. 2018, 22:8537-8551

2Vitamin D and the Pathophysiology of Inflammatory Skin Diseases, Umar et al., Skin Pharmacol Physiol, 2018

 3Selenium and psoriasis. Nazıroğlu et al., Biol Trace Elem Res. 2012, 150:3-9

 4Serum Zinc Levels in Cutaneous Disorders. Arora et al. Med J Armed Forces India. 2002, 58:304-306

 5Nicotinic acid (niacin): new lipid-independent mechanisms of action and therapeutic potentials. Lukasova M et al. Trends Pharmacol Sci. 2011, 32:700-707

 6Association between psoriasis and vitamin D: Duration of desease correlates with decreased vitamin D serum levels. Filoni et al. Medicine (Baltimore). 2018, 97:e11185

 7Homocysteine, vitamin B12 and folic acid [Vitamin B9, Folsäure]levels in psoriatic patients and correlation with disease severity. Brazzelli et al. Int J Immunopathol Pharmacol. 2010, 23:911-6.